täglich von 8 bis 20 Uhr

Telefon: 0351 / 849 59 17

Großenhainer Straße 101
01127 Dresden


Wichtige Informationen für unsere Patienten und Kursteilnehmer

Aufgrund der aktuellen Corona-Schutz-Verordnung können
1. Physiotherapeutische Behandlungen
2. Präventive Einzelanwendungen und
3. Kurse
unter Einhaltung der hygienischen Notwendigkeiten durchgeführt werden.

Ausnahmen
Die Behandlung von überdurchschnittlich gefährdeten Patienten muss aufgeschoben werden. Überdurchschnittlich gefährdet sind Menschen
- mit chronisch aktiven Lungenerkrankungen, wie COPD und schweres Asthma
- die ein hohes Alter erreicht haben und
- bei denen das Immunsystem medikamentös unterdrückt wird.
In der Regel sind die Patienten über die Wirkung dieser sogenannten Immunsuppressiva (wie Kortison, Prednisolon, Methotrexat, Ciclosporin, Biologika) informiert.

Ebenso können wir Menschen,
- die mit SARS-CoV-2 infiziert sind
- die unsicher sind, ob sie infiziert wurden und
- die an (grippeähnlichen) Symptomen, wie Fieber, Durchfall, Husten und Atemnot bzw. an neu aufgetretenen Störungen des Gehörs, Geschmacks oder Geruchs leiden
derzeitig nicht behandeln bzw. in einem Yogakurs begleiten.


Zeitlich befristete Regelungen für Patienten
Für den Besuch einer physiotherapeutischen Praxis gelten die von der Berufsgenossenschaft angeordneten, zeitlich befristeten Regelungen zum Infektionsschutz vor SARS-CoV-2:

1. Innerhalb der Praxis ist ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten und das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung geboten. (Außerhalb der Praxis können Sie gern die Bänke ohne Mund-Nasen-Bedeckung in Anspruch nehmen. Bitte achten Sie dennoch auf den Mindestabstand von 1,5 m.)

Ausnahmen
Ein Auszug aus dem Informationsblatt des Sozialministeriums für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt:
Kinder müssen nur dann eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Wann ein Kind dazu in der Lage ist, entscheiden die Eltern. Eine Altersgrenze wird nicht vorgegeben. Verstöße sind nicht bußgeldbewehrt.
Menschen mit Behinderungen und diejenigen Personen mit entsprechenden gesundheitlichen Gründen müssen nur dann eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, wenn sie dazu in der Lage sind. Die Vorlage des Schwerbehindertenausweises beziehungsweise eine entsprechende ärztliche Bescheinigung genügt hier als Nachweis. Verstöße sind nicht bußgeldbewehrt.

2. Vor dem Eintritt in die Praxis bitten wir um ein gründliches Händewaschen.

3. Für die Anwendungen sind ausreichend große Laken/Tücher mitzubringen.

4. Auf die Husten-Nies-Etikette ist zu achten.


Ein anderer Blickwinkel
Für Empfehlungen, wie es zu Hause und/oder in therapeutischer Begleitung gelingen kann, den Blick für ein gesundes und (selbst)kritisches Leben zu weiten, klicken Sie bitte HIER.